Aktuelles aus der Kita

Vorweihnachtliche Stimmung bei den Jungen Wilden (Dezember 2019)

„Advent, Advent, ein Lichtlein brennt...“. Auch in diesem Jahr zog der Adventszauber in unserer Kita ein. In zahlreichen Stunden und mit viel Liebe zum Detail hatten die Kinder gemeinsam mit den Erzieherinnen und Erziehern Schneemänner, Nikoläuse, Engel-Anhänger und vieles Mehr gebastelt. Fenster wurden liebevoll dekoriert, Adventskalender mit besonderen Erlebnissen oder kleinen Geschenken für die Gemeinschaft gefüllt und alle Gruppenräume in weihnachtliche Stimmung versetzt.

Ein Höhepunkt war der Nikolaustag. Ob ein Telefonat mit dem Nikolaus höchstpersönlich oder gefüllte Nikolausstrümpfe: die Kinderaugen strahlten. Das alljährliche gemeinsame Adventssingen der Stoppelhopser, Kuschelmonster und Gänseblümchen stimmte Alle vollends auf Weihnachten ein. 

Ein herzlichen Dankeschön an alle Erzieherinnen und Erzieher für die Mühe und Umsetzung der immer wiederkehrenden Rituale und Traditionen dieser für die Kinder zauberhaften Adventszeit. 

Wir wünschen allen Erzieherinnen und Erziehern, Eltern und Kindern ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start in ein gesundes und zufriedenes neues Jahr! 

 

 

„Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne“ (November 2019)

In schöner Tradition ging auch in diesem Jahr am 4. November 2019 der St. Martinszug der Kitas „Junge Wilde“, „Lilliput“ und „Rotznasen“ durch die Straßen der Bonner Südstadt. Der Zugweg wurde in diesem Jahr geändert: Kinder mit ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern waren eingeladen, sich mit ihren bunten, selbst gebastelten Laternen von der Kaiserstraße aus über die Schedestraße und Adenauerallee zum Ziel in der Raiffeisenstraße in Bewegung zu setzen: dort gab es auf dem Schotterplatz das imposante Martinsfeuer, Kakao für die Kinder, Glühwein für die Eltern und Weckmänner. Die Polizei sorgte für einen reibungslosen Zugweg und die freiwillige Feuerwehr sicherte das Abbrennen des Martinfeuers, das auf der Freifläche der Montag Stiftungen stattfand. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle für den zur Verfügung gestellten Platz in der Nähe des Rheinufers, der für einen schönen Abschluss dieses besonderen Erlebnisses des Martinszuges sorgte.“